Neuer Test diagnostiziert Alzheimer frühzeitig

Nervenzellen

Nervenzellen. Diese werden bei Alzheimer geschädigt (Bild: Gerd Altmann, pixabay.com)

Amyloidprotein-Spiegel in der Rückenmarksflüssigkeit gemessen – Zulassung durch FDA erfolgt

Silver Spring – Mit einem neuen Testsystem lassen sich Gehirn-Plaques, Indizien für Alzheimer, frühzeitig erkennen. Die US-Aufsichtsbehörde FDA  hat es gerade zugelassen. Es basiert auf der Messung des Amyloidprotein-Spiegels in der Rückenmarksflüssigkeit. Dieses neue Werkzeug, der sogenannte Lumipulse-Test, kann Amyloidprotein-Aggregationen im Gehirn effektiv nachweisen. Eine klinische Studie, in der Lumipulse mit den Ergebnissen eines anderen Frühdiagnoseverfahrens (PET) verglichen wurden, hat eine Trefferquote von 97 Prozent gezeigt.

Bisherige Tests teuer

Ärzte haben derzeit nur sehr wenige Werkzeuge, um Alzheimer zu diagnostizieren. Abgesehen von kognitiven und psychologischen Tests besteht die einzige Möglichkeit darin, eine Positronen-Emissions-Tomografie (PET) durchzuführen. Diese Scans können Konzentrationen von schädlichen Amyloid- und Tau-Proteinen im Gehirn messen, aber sie sind teuer und für viele Patienten nicht zugänglich, weil PET nicht weitverbreitet ist.

“Die Entwicklung zuverlässiger Tests für Alzheimer unter Verwendung von Biomarkern, die im Liquor oder anderen Körperflüssigkeiten gefunden werden, ist eine Voraussetzung für echte Fortschritte gegen diese gefürchtete Krankheit”, sagt William Hu von der Rutgers University, der an der Entwicklung des Tests beteiligt war. “Die Bedeutung einer frühzeitigen Diagnose ist weithin anerkannt, aber bis jetzt gab es keinen zugelassenen Biomarker-Test.”

PET fällt womöglich weg

Die FDA-Zulassung gilt nur für Erwachsene über 55 Jahren, die von einem Arzt auf Alzheimer-Krankheit untersucht werden. Der Test soll nicht als allgemeines Screening- oder Diagnoseinstrument verwendet werden, wie es heißt. Vielmehr kann er Ärzten dabei helfen, eine früh einsetzende Alzheimer-Krankheit bei Patienten mit neurologischen Problemen auszuschließen.

“Die Verfügbarkeit eines In-vitro-Diagnostiktests, der zeitaufwendige und teure PET-Scans überflüssig machen kann, ist eine Bereicherung für die Alzheimer-Diagnose”, unterstreicht Jeff Shuren, Direktor für Geräte und radiologische Gesundheit der FDA. “Mit dem Lumipulse-Test gibt es eine neue Option, die in der Regel am selben Tag abgeschlossen werden kann.”

Quelle: pressetext.com