Nach einer Abmahnung darf einem Arbeitnehmer nicht sofort gekündigt werden

Das Arbeitsgericht Frankfurt hat festgestellt: Nach einer Abmahnung darf einem Arbeitnehmer nicht sofort gekündigt werden. Die Richter gaben damit der Klage eines Regionalleiters gegen ein EDV-Unternehmen statt und erklärten die wegen «beharrlicher Arbeitsverweigerung» ausgesprochene fristlose Kündigung für gegenstandslos. Nachdem er offenbar mehrere Tage nicht an der Arbeitsstelle und auch telefonisch nicht erreichbar war, erhielt der Arbeitnehmer am 5. Januar vergangenen Jahres die Abmahnung per Post. Am gleichen Tag wurde das Arbeitsverhältnis bereits fristlos gekündigt. Nach Ansicht der Richter muss einem Arbeitnehmer aber zunächst ausreichend Zeit gegeben werden, um auf die Abmahnung zu reagieren und sein Verhalten gegebenenfalls zu bessern. Im konkreten Falle sei die Kündigung deshalb «zur Unzeit» ausgesprochen worden und daher rechtlich unzulässig, heißt es in dem Urteil. Arbeitsgericht Frankfurt Az: 7 Ca 3412/01 Urteil vom 20.11.2002