Luxus-Handy keine Betriebsausgabe, § 4 Abs.4 EStG

Die Anschaffungskosten für ein Luxus-Handy von mehr als Euro 5.000 sind für einen Arzt nicht als Betriebsausgaben steuerlich absetzbar. Ein Handy dieser Art ist weder notwendig noch angemessen, um die Erreichbarkeit eines Arztes sicher zu stellen. Dafür ist auch ein gewöhnliches Handy ausreichend.

Aktenzeichen: FG Rheinland-Pfalz, 14.07.2011, AZ: 6 K 213/10 
Entscheidungsjahr: 2011