Angestellte müssen nach Arbeitsvertrag beschäftigt werden

Ein Arbeitgeber ist verpflichtet, einen Angestellten nach dem Arbeitsvertrag zu beschäftigen; dies folgt auch schon aus der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers.
Wenn daher ein Angestellter vom Arbeitgeber aus willkürlichen Gründen  nur noch zu untergeordneten Tätigkeiten eingesetzt wird, kann dies sogar eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts bedeuten, denn es fehlt dann ein sachlicher Grund für die Herabstufung.
Folge: dem Angestellten kann dann sogar ein Anspruch auf Schmerzensgeld zustehen.

Aktenzeichen:
 ArbG Siegburg, AZ: 1 Ca 1310/12