Hinweise zur Abrechnung nach GOÄ

Individuelle Gesundheitsleistungen nach KBV-Vorschlag

Zur Auffrischung: Immer wieder tauchen in Praxen die Fragen auf: Welche Leistungen kann ich als IGeL-Leistungen erbringen?

Die hier folgende alte Liste aus1998 – teilweise schon wieder in Praxen vergessen – zeigt noch einmal alle Individuellen Gesundheitsleistungen nach den ersten KBV Vorschlägen von 1998. Die mit * gekennzeichneten Leistungen sind Individuelle Gesundheitsleistungen, deren Aufnahme in den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung noch diskutiert wird.

Vorsorge-Untersuchungen

  • Zusätzliche jährliche Gesundheitsuntersuchung („Intervall-Check“)
  • Ergänzungsuntersuchungen zu den Kinder-Früherkennungs-untersuchungen bis zum 14. Lebensjahr „Kinder-Intervall-Check“)
  • Fachbezogene Gesundheitsuntersuchung auf Wunsch des Patienten („Facharzt-Check“)
  • Umfassende ambulante Vorsorge-Untersuchung („General-Check“)
  • Sonographischer Check-up der inneren Organe („Sono-Check“)
  • Doppler-Sonographie der hirnversorgenden Gefäße bei fehlenden anamnestischen oder klinischen Auffälligkeiten
  • Lungenfunktionsprüfung (z. B. im Rahmen eines „General-Check“)
  • Untersuchung zur Früherkennung des Prostata-Karzinoms mittels Bestimmung des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) und ggf. transrektaler Sonographie
  • Untersuchung zur Früherkennung von Schwachsichtigkeit und Schielen im Kleinkind-und Vorschulalter*
  • Glaukomfrüherkennung mittels Perimetrie, Ophthalmoskopie und/oder Tonometrie*
  • Untersuchung zur Früherkennung von Hautkrebs
  • Auflichtmikroskopische Untersuchung der Haut
  • Mammographie zur Früherkennung des Mammakarzinoms bei Frauen ohne relevante Risikofaktoren
  • Hirnleistungs-Check („Brain Check“)

Freizeit, Urlaub, Sport, Beruf

  • Reisemedizinische Beratung, einschließlich Impfberatung
  • Reisemedizinische Impfungen
  • Sportmedizinische Beratung
  • Sportmedizinische Vorsorge-Untersuchung
  • Sportmedizinischer Fitness-Test
  • Eignungsuntersuchungen (z. B. für Reisen, Flugtauglichkeit, Tauchsport)
  • Ärztliche Berufseignungsuntersuchung

Medizinisch-kosmetische Leistungen

  • Medizinisch-kosmetische Beratung
  • Sonnenlicht- und Hauttyp-Beratung
  • Tests zur Prüfung der Verträglichkeit von Kosmetika
  • Behandlung der androgenetischen Alopezie bei Männern (Glatzenbehandlung)
  • Epilation von Haaren außer bei krankhaftem und entstellendem Haarwuchs an Händen und Gesicht
  • Ästhetische Operationen (z. B. Facelifting, Nasen-, Lid- und Brustkorrektur, Fettabsaugung)
  • Korrektur störender Hautveränderungen außerhalb der GKV-Leistungspflicht
  • Beseitigung von Besenreiser-Varizen
  • Entfernung von Tätowierungen
  • Peeling-Behandlung zur Verbesserung des Hautreliefs
  • UV-Bestrahlungen aus kosmetischen Gründen

Umweltmedizin

  • Umweltmedizinische Erst- und Folgeanamnese *
  • Eingehende umweltmedizinische Beratung *
  • Umweltmedizinische Wohnraumbegehung
  • Umweltmedizinische Schadstoffmessungen
  • Umweltmedizinisches Biomonitoring *
  • Erstellung eines umweltmedizinisch begründeten Behandlungskonzeptes
  • Umweltmedizinisches Gutachten

Psychotherapeutische Angebote

  • Psychotherapeutische Verfahren zur Selbsterfahrung ohne med. Indikation
  • Selbstbehauptungstraining
  • Streßbewältigungstraining
  • Entspannungsverfahren als Präventionsleistung
  • Biofeedback-Behandlung
  • Kunst- und Körpertherapien, auch als ergänzende Therapieverfahren
  • Verhaltenstherapie bei Flugangst

Alternative Heilverfahren

  • Akupunktur (z. B. zur Schmerzbehandlung, Allergiebehandlung) *

Ärztliche Serviceleistungen

  • Ärztliche Untersuchungen und Bescheinigungen außerhalb der kassenärztlichen Pflichten auf
  • Wunsch des Patienten (z. B. Bescheinigung für den Besuch von Kindergarten, Schule oder Sportverein oder bei Reiserücktritt)
  • Untersuchung zur Überprüfung des intellektuellen und psychosozialen Leistungsniveaus (z. B. Schullaufbahnberatung auf Wunsch der Eltern)
  • Diät-Beratung ohne Vorliegen einer Erkrankung
  • Gruppenbehandlung bei Adipositas *
  • Raucherentwöhnung
  • Beratung zur Zusammenstellung und Anwendung einer Hausapotheke
  • Beratung zur Selbstmedikation im Rahmen von Prävention und Lebensführung

Ärztliche Serviceleistungen

  • Begleitende Beratung und Betreuung bei Verordnung von Lifestyle-Arzneimitteln außerhalb der GKV-Leistungspflicht
  • Durchführung von psychometrischen Tests auf Wunsch des Patienten
  • Begutachtung zur Beurteilung der Wehrtauglichkeit auf Wunsch des Patienten

Laboratoriumsdiagnostische Wunschleistungen

  • Blutgruppenbestimmung aufWunsch
  • Anlassbezogener Labor-Teiltest auf Patientenwunsch (z. B. Leber- und Nierenwerte, Blutfette, Sexualhormone, Schilddrüsenfunktion, HIV-Test)
  • Untersuchung auf Helicobacter-pylori-Besiedlung mittels 13C-Harnstoff-Atemtest als Primärdiagnostik*
  • Zusatzdiagnostik in der Schwangerschaft auf Wunsch der Schwangeren (z. B. AFP, Toxoplasmose, Tripletest zur Abschätzung des M. Down)
  • Tests zum Ausschluss von Metall-Allergien (z. B. auch Amalgam) ohne Vorliegen anamnestischer oder klinischer Hinweise

Sonstige Wunschleistungen

  • Kontaktlinsenanpassung und -kontrolle ohne GKV-Indikation zur Kontaktlinsen-Versorgung
  • Zyklusmonitoring bei Kinderwunsch ohne Vorliegen einer Sterilität
  • Zusätzliche sonographische Schwangeschaftsuntersuchung auf Wunsch der Schwangeren bei Nicht-Risiko-Schwangerschaften („Baby-Fernsehen“)
  • Osteodensitometrie zur Früherkennung der Osteoporose
  • Injektion eines nicht zu Lasten der GKV verordnungsfähigen Arzneimittels auf Patientenwunsch (z. B. Vitamin- u. Aufbaupräparate, knorpelschützende Präparate)
  • Beschneidung ohne medizinische Indikation
  • Refertilisationseingriff nach vorangegangener operativer Sterilisation
  • Andrologische Diagnostik (Spermiogramm) ohne Hinweis auf Vorliegen einer Sterilität oder nach Sterilisation
  • Medizinisch nicht indizierte Abklärungsdiagnostik im Rahmen der Beweissicherung nach Drittschädigung (z. B. bei HWS-Schleudertrauma)
  • IUP-Lagekontrolle mittels Ultraschall außerhalb der GKV-Leistungspflicht
  • Künstliche Befruchtung außerhalb der GKV-Leistungspflicht

Neuartige Untersuchungs- und Behandlungsverfahren

  • Stoßwellentherapie bei orthopädischen Krankheitsbildern *
  • Refraktive Hornhautchirurgie zur Behandlung der Kurzsichtigkeit
  • Bright-Light-Therapie der saisonalen Depression
  • Apparative Schlafprofilanalyse zur Diagnostik von Schlafstörungen
  • Isokinetische Muskelfunktionsdiagnostik und -therapie zur Rehabilitation nach Sportverletzungen und orthopädischen Operationen
  • Apparative isotonische Muskulationsdiagnostik

 

Reisemedizinische Beratung korrekt abrechnen

Die Ärzte Zeitung informiert am 8.7.2020: …“Reisemedizinische Beratung ist Privatsache. Ein schriftlicher Behandlungsvertrag ist daher unabdingbar. Das abrechenbare GOÄ-Ziffernsprektrum ist überschaubar. Die Reisemedizin als solche gehört nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung. Aus diesem Grunde sind reisemedizinische Leistungen, wozu in erster Linie die Reiseimpfungen gehören, aber natürlich auch die Reiseberatung, als Privatleistungen nach GOÄ in Rechnung zu stellen. Darüber müssen die Patienten informiert werden. Und es ist zwingend erforderlich, die entsprechenden Leistungen mit dem Patienten vertraglich und in Schriftform zu vereinbaren. Beachten Sie, dass die Rechnung über die reisemedizinischen Leistungen nicht als Vertrag gilt!

…Die Reisemedizin als solche gehört nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung. Aus diesem Grunde sind reisemedizinische Leistungen, wozu in erster Linie die Reiseimpfungen gehören, aber natürlich auch die Reiseberatung, als Privatleistungen nach GOÄ in Rechnung zu stellen. Darüber müssen die Patienten informiert werden. Und es ist zwingend erforderlich, die entsprechenden Leistungen mit dem Patienten vertraglich und in Schriftform zu vereinbaren. Beachten Sie, dass die Rechnung über die reisemedizinischen Leistungen nicht als Vertrag gilt!

Impfberatung ist ein Bestandteil
Zu den wichtigsten reisemedizinischen Leistungen gehört die reisemedizinische Beratung über Reiseziel, Reisezeit, sowie gegebenenfalls über das Verkehrsmittel (Bus, Bahn, Flugzeug), das benutzt wird. Auch gesundheitliche Aspekte der Reise, besonders in Bezug auf bestehende Erkrankungen wie etwa Allergien, Asthma, Diabetes, Hypertonie oder Arthrose sind Bestandteil der reisemedizinischen Beratung, ebenso die Impfberatung.
Um diese Beratung abzurechnen, gibt es die GOÄ-Nummern. 1 (Beratung), 3 (eingehende Beratung mindestens 10 Minuten) oder die GOP 34 bei einem langen Gespräch von mindestens 20 Minuten. Bei der letztgenannten Leistung ist aber Vorsicht geboten. Da die Leistungslegende explizit auf das Vorliegen einer Krankheit abzielt („in unmittelbarem Zusammenhang mit der Feststellung oder erheblichen Verschlimmerung einer nachhaltig lebensverändernden oder lebensbedrohenden Erkrankung“) und diese zum Zeitpunkt der Erörterung vielleicht nicht vorliegt, ist die GO-Nr. 34 dann gemäß Paragraf 6 Absatz 2 analog abzurechnen.

Reisemedizinische Beratung nach GOÄ
Die nicht ganz unumstrittene Argumentationskette ist dann diese: § 6 GOÄ fordert in Absatz 2, dass Leistungen, die nicht in die GOÄ aufgenommen sind, entsprechend nach Art, Kosten und Aufwand mit einer gleichwertigen Leistung der GOÄ berechnet werden können.
Reisemedizinische Beratung ist nicht Teil der GOÄ, weshalb eine analoge Bewertung gewählt werden muss. (pes)…“