Naturbesuche gut für Gesundheit und Umwelt

Grünfläche

Grünfläche: Aufenthalt ist gut für die Gesundheit (Foto: plymouth.ac.uk)

Wissenschaftler der University of Plymouth weisen viele Synergieeffekte erstmals nach

Plymouth – Wer wöchentlich Naturräume besucht und sich mit ihnen psychisch verbunden fühlt, berichtet laut einer Studie unter der Leitung der University of Plymouth  von einem besseren körperlichen und geistigen Wohlbefinden. Neben den Vorteilen für die öffentliche Gesundheit kommt es auch eher zu einem Verhalten, das die Umweltgesundheit durch Recycling und Naturschutzaktivitäten fördert.

Bessere psychische Gesundheit

Die im „Journal of Environmental Psychology“ veröffentlichten Forschungsergebnisse legen nahe, dass das erneute Verbinden mit der Natur entscheidend für synergetische Verbesserungen für die Gesundheit der Menschen und des Planeten ist. Erkenntnisse basieren auf Antworten der Umfrage „Monitor of Engagement with the Natural Environment“. Die Wissenschaftler untersuchten darin die Verbindung zur Natur über den Zugang zu Grünflächen, Besuchen der Natur und dem Ausmaß, in dem sich die Studienteilnehmer psychisch mit der Natur verbunden fühlten.

Laut Forschungsleiterin Leanne Martin sind diese Erkenntnisse in Hinblick auf die zunehmende Urbanisierung von Bedeutung. Es sei wichtig zu verstehen, wie sich der Umgang mit den natürlichen Ressourcen des Planeten auf die Gesundheit und das Verhalten auswirkt. „Unsere Studienergebnisse legen nahe, dass der körperliche und geistige Kontakt mit der Natur für die Gesundheit von Vorteil ist und gleichzeitig Menschen zu einem Verhalten anregt, das die Gesundheit des Planeten schützt“, so Martin.

Quelle: pressetext.com