Darmentzündungen senken Lebenserwartung

Darmerkrankung

Darmerkrankung: Sterblichkeit zumeist höher (Foto: pixabay.com, Alicia Harper)

Experten beobachten aber leichte Trendumkehr in Bezug auf Folgen für Gesundheitszustand

Toronto – Die Lebenserwartung von Personen mit entzündlichen Darmerkrankungen steigt. Das ist eine Überraschung. Denn laut Daten von ICES  sterben Patienten mit einem Problem dieser Art statistisch gesehen früher. Forschungsleiter Eric Benchimol zufolge leiden Betroffene unter Schmerzen, die die Funktionsfähigkeit im Alltag einschränken und so zum verringerten Gesundheitszustand beitragen.

Frauen besonders betroffen

Die Studie umfasst 32.818 Personen, die 1996 an einer chronischen Darmerkrankung litten. Ihnen gegenübergestellt wurden 163.284 gesunde Teilnehmer. 2011 wurde die Zahl auf 83.672 respektive 418.360 erhöht. Bei Frauen mit einer entzündlichen Darmerkrankung erhöhte sich die Lebenserwartung zwischen 1996 und 2011 – von 75,5 auf 78,4 – um fast drei Jahre. Die Prognose für Männer mit einer entzündlichen Darmerkrankung erhöhte sich in diesem Zeitraum von 72,2 auf 75,5 um 3,2 Jahre.

Personen mit einer entzündlichen Darmerkrankung verfügten durchgängig über eine geringere Lebenserwartung. Betroffene Frauen dürften zwischen 6,6 und 8,1 Jahren kürzer leben. Betroffene Männer dürften zwischen 5,0 und 6,1 Jahren kürzer leben. Bei der Messung der um den Gesundheitszustand bereinigten Lebenserwartung wurde die Kluft noch größer. Diese Prognose ist ein Maßstab für den Einfluss gesundheitsbedingter Symptome, die Lebensqualität sowie die Lebenserwartung insgesamt.

Krebs, Herzleiden oder Arthritis

Betroffene Frauen verfügten über eine um 9,5 bis 13,5 niedrigere Lebenserwartung als gesunde Frauen. Bei betroffenen Männern war die Lebenserwartung 2,6 bis 6,7 Jahre geringer. Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen leiden häufig an Entzündungen außerhalb des Darmtraktes, Erkrankungen wie Krebs, Herzleiden oder Arthritis. Die wissenschaftlichen Forschungsergebnisse wurden im renommierten Fachmagazin „CMAJ“ veröffentlicht.

Quelle: pressetext.com