medical text online

 

Anatomie: Wissenslücken stören beim Arztbesuch

Nur der Sitz des Gehirns war im Test allen Studienteilnehmern bekannt

Anatomie des Menschen: nur wenig Wissen vorhanden

Lancaster - Gesundheitskampagnen, die auf ein Organ abzielen, scheitern oft, weil viele zu wenig über die Anatomie des Körpers wissen. Nicht-Akademiker mittleren Alters schnitten bei einem anatomischen Quiz der Lancaster Medical School  besser ab als junge Uni-Absolventen. Laut Forschungsleiter Adam Taylor haben viele Menschen weder ein formales anatomisches Wissen, noch brauchen sie es in ihrem Alltag. Es sei jedoch bei der Beobachtung und dem Reden über die eigene Gesundheit von Vorteil.

Nebennieren im Nacken

Bürger wurden ersucht, folgende Teile des menschlichen Körpers in einer leeren Vorlage einzuzeichnen: Gehirn, Hornhaut des Auges, Lunge, Leber, Zwerchfell, Herz, Magen, Blinddarm, Blase, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Milz, Nebennieren, Schilddrüse, Kniesehnen, Bizeps, Trizeps, Quadrizeps, Kreuzsehne und Achillessehne. Diese Begriffe wurden basierend auf ihrer Erwähnung im Alltag bei Fitness, Sportverletzungen, Fernsehshows und Online-Suchen zu Unterleibsschmerzen ausgewählt.

Das einzige Organ, das von 100 Prozent der Menschen korrekt beantwortet wurde, war das Gehirn. Auf den Bizeps und die Hornhaut entfielen die meisten weiteren richtigen Antworten. Die Nebennieren waren den wenigsten Teilnehmern bekannt. Sie konnten weniger als 15 Prozent korrekt identifizieren. Viele nahmen fälschlicherweise an, sie befänden sich im Nacken.

40- bis 49-Jährige am besten

Männer schnitten beim Erkennen von Muskeln besser ab als Frauen, jedoch nicht bei inneren Organen. Akademiker schnitten nicht besser ab als Nicht-Akademiker. Ältere Menschen hatten bessere Ergebnisse als jüngere. Die Altersgruppe von 40 bis 49 wusste am meisten. Das hängt laut den Forschern damit zusammen, dass ab diesem Alter auch Arztbesuche häufiger werden. Menschen, deren Arbeit mit der Gesundheit zu tun hatte, schnitten deutlich besser ab als Personen in anderen Berufen. Laut Taylor habe das Quiz auch gezeigt, dass des trotz des eingeschränkten Wissens eine große Bereitschaft gebe, mehr über die Anatomie zu lernen.

Quelle: www.pressetext.com, Foto: lancaster.ac.uk

Weitere News

Broschüre „Diagnose-Verfahren bei Alzheimer

Düsseldorf, 6. September 2018 - Eine verlässliche Alzheimer-Diagnose ist aufwendig und kann nur von einem Arzt gestellt werden. Studien zeigen,...  >>

Checkliste Diäten und Ernährungsformen

Diäten gibt es wie Sand am Meer. Und auch wenn eigentlich jeder weiß, dass Crashkuren nur kurzfristig etwas bringen, taucht...  >>

Schwangerschaft: TdaP-Impfung erhöht Autismus-Risiko nicht

Oakland - Eine Studie von Kaiser Permanente  hat nachgewiesen, dass eine Impfung gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten vor der Geburt...  >>

Geheimnis der Immunabwehr entschlüsselt

Lund - Forscher der Lund University  haben gemeinsam mit Kollegen in Kopenhagen und Singapur sichtbar gemacht, wie genau sich der...  >>

Forscher klären Alzheimer-Schutz im Gehirn

Galveston - Forscher der University of Texas Medical Branch at Galveston  haben jetzt entdeckt, warum manche Menschen mit Gehirnmarkern für...  >>

 

 

© medical text Dr. Hermanns, München, 2017 Impressum | Kontakt | Partner - Referenzen | Verlinkungsregeln | Disclaimer