medical text online

 

Asthma-Medikamente halbieren Parkinson-Risiko

Wissenschaftler haben Wirkung von 1.000 Medikamenten untersucht

Medikamente: Auswirkungen auf Parkinson erforscht

Bergen - Gängige Asthma-Medikamente halbieren das Parkinson-Risiko. Das hat eine Auswertung von 100 Mio. norwegischen Arztrezepten durch Forscher der Universität Bergen  ergeben. Die Forscher haben die Wirkung von 1.000 Medikamenten analysiert und dabei entdeckt, dass Präparate gegen Asthma und Bluthochdruck mit dem Erkrankungsrisiko in Zusammenhang stehen.

Völlig neue Therapien denkbar

Im Zuge der Auswertung zeigte sich auch, dass eine Art von Medikament gegen Bluthochdruck das Parkinson-Risiko verdoppeln kann. Diese Forschungsergebnisse könnten der Beginn eines völlig neuen Behandlungsansatzes gegen Parkinson sein. Gemeinsam mit Experten der Harvard University  wurden Daten der Norwegian Prescription Database seit dem Jahr 2004 ausgewertet.

Laut Forschungsleiter Trond Riise hat die Analyse von Daten der gesamten norwegischen Bevölkerung das Erkennen dieser Zusammenhänge ermöglicht. Die Analyse wurde durchgeführt, nachdem in einer Studie der Harvard University die Folgen der Medikamente bei Tierversuchen und bei Tests mit Gehirnzellen nachgewiesen wurden. Die Daten der norwegischen Erhebung zu den Arztrezepten kam zum gleichen Schluss. Laut Riise wurden diese Medikamente noch nie im Zusammenhang mit Parkinson erforscht. "Wir erwarten, dass klinische Studien diesen Entdeckungen folgen werden", verdeutlicht Riise abschließend.

Quelle: www.pressetext.com, Foto: pixelio.de, I-vista

Weitere News

Genexpressionsdiagnostik bei Brustkrebs

Dezember 2017, Der Bundesverband Deutscher Pathologen e.V. (BDP) und die BKK·VBU hatten im August 2017 einen Selektivvertrag zur Genexpressionsdiagnostik für...  >>

Alle Formen sexueller Belästigung schaden Psyche

Trondheim - Nicht-körperlicher sexueller Belästigung ausgesetzt zu sein, kann Symptome von Angst, Depression, ein negatives Körperbild und geringes Selbstwertgefühl auslösen....  >>

Lipid-Mediatoren sollen Grünen Star künftig heilen

Berkeley/Toronto - Das Fortschreiten des gefürchteten Grünen Stars, der oft zu Blindheit führt, lässt sich möglicherweise mit einer neuen Therapie...  >>

Tool erkennt Aneurysmen bei Kopfweh-Patienten

Ottawa - Forscher vom Ottawa Hospital  haben ein Tool für Notaufnahmen entwickelt, das potenziell tödliche Aneurysmen bei Patienten mit Kopfschmerzen,...  >>

Schlafapnoe kann Risiko für Alzheimer erhöhen

New York - Obstruktive Schlafapnoe (OSA) kann bei Älteren das Risiko für Alzheimer erhöhen, so Forscher der New York University...  >>

 

 

© medical text Dr. Hermanns, München, 2017 Impressum | Kontakt | Partner - Referenzen | Verlinkungsregeln | Disclaimer