medical text online

 

Ebola-Erreger überlebt zwei Jahre in Sperma

Bei 13 von 149 Personen wurde RNA-Material in Proben gefunden

Sperma: Versteck für Ebola-Erreger

Chapel Hill - Der Ebolavirus kann in einigen speziell geschützten Verstecken im menschlichen Körper noch weitaus länger überleben als bislang angenommen. Wie eine Studie von Wissenschaftlern der University of North Carolina nun zeigt, können Erreger der gefährlichen Infektionskrankheit beispielsweise in männlichem Sperma offensichtlich bis zu zwei Jahre weiterleben. Von insgesamt 149 Testpatienten, die zuvor bereits als geheilt erklärt worden waren, wurde bei 13 Personen auch nach dieser Zeit Ebola-RNA-Material in Spermaproben entdeckt. Die Forscher raten nun zu strengeren Vorgaben durch die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Vor allem bei älteren Männern

"Von den 13 Personen, bei denen der Ebola-Test positiv verlief, wurden elf bereits vor mehr als zwei Jahren als geheilt eingestuft", zitiert "LiveScience" William Fischer, Spezialist für schwere virale Infektionen von der University of North Carolina. Einer der betreffenden Studienteilnehmer sei sogar positiv auf Ebola-RNA getestet worden, obwohl er schon bei zwei vorangegangenen Tests ein negatives Ergebnis erzielt hatte.

"Die Personen, deren Spermatests auf Ebola-RNA positiv ausfielen, waren im Durchschnitt älter als jene Männer, deren Ergebnisse keinerlei Spuren des Virus enthielten", ergänzt Fischer. Die erstgenannte Gruppe hätte zudem auch öfter mit den Symptomen der Infektionskrankheit zu kämpfen gehabt. Als Beispiele hierfür werden etwa zunehmende Sehprobleme oder anhaltende Müdigkeit genannt.

Vorgaben der WHO

Die Erkenntnis, dass der Ebolaerreger in männlichem Samen durchaus noch weiterleben kann, auch wenn sich der infizierte Patient eigentlich bereits von der Krankheit erholt hat, ist für die Medizin keine neue Erkenntnis. Untersuchungen in Sierra Leone, Liberia und Guinea hatten schon nach dem dortigen Ebola-Ausbruch von 2014 bis 2016 gezeigt, dass der Virus im Sperma bis zu drei Monate überlebt. Dass diese Phase bis zu zwei Jahre dauern kann, ist allerdings neu.

Besondere Relevanz hat das aktuelle Ergebnis für die entsprechenden WHO-Vorgaben, die eine weitere Ausbreitung der Infektion verhindern sollen. Diese sehen im Moment lediglich vor, dass Personen, die sich von der Krankheit erholt haben, drei Monate nach ihrer Genesung einem Test auf Ebola-RNA unterziehen sollen. Männer, die sich nicht testen lassen wollen, wird generell davon abgeraten, innerhalb von zwölf Monaten nach ihrer Heilung wieder Sex zu haben. "Oder sie müssen Kondome verwenden", heißt es von der WHO.

Quelle: www.pressetext.com, Foto: flickr.com/Zappys Technology

Weitere News

Genvariation ApoE4 löst Altersdepressionen aus

Orlando/Wien - Menschen mit dem sogenannten Apolipo-Protein E4 (ApoE4) sind um 20 Prozent gefährdeter, an einer Altersdepression zu erkranken. Das...  >>

Vaginale Östrogentherapie erhöht Krebsrisiko nicht

Los Angeles - Frauen nach der Menopause, die eine vaginale Östrogentherapie eingesetzt haben, verfügen über kein erhöhtes Risiko bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen...  >>

Frauen brauchen Sex, um jung zu bleiben

St. Johann in Tirol  - Die Zeiten sind endgültig vorbei, in denen sogar in medizinischen Lehrbüchern davon geschwafelt wurde, das...  >>

Neuer Bluttest erkennt genetische Krebsmutationen

Stanford - Forscher der Stanford University  haben einen neuen Bluttest entwickelt, der genetische Mutationen in winzigen Mengen von DNA erkennt,...  >>

Marihuana verdreifacht Hypertonie-Todesrisiko

Atlanta - Marihuana-Konsumenten scheinen ein dreifach höheres Todesrisiko durch Bluthochdruck zu haben als Nicht-Konsumenten. Das legt eine Studie von Forschern...  >>

 

 

© medical text Dr. Hermanns, München, 2017 Impressum | Kontakt | Partner - Referenzen | Verlinkungsregeln | Disclaimer