Entzug der Approbation wegen veruntreuter Forschungsmittel

Seine Approbation zurückgeben muss ein Klinikarzt, der sich heimlich von der Pharmaindutrie einen Betriebsausflug finanzieren lässt und zudem zweckgebundene Forschungsgelder für seine Geburtstagsfeier verwendet. Ein derartiges Fehlverhalten zerrütte das Vertrauen der Öffentlichkeit, weshalb der Arzt unwürdig sei, seinen Beruf weiter auszuüben, bestätigte das Bundesverfassungsgericht (BVerfG).

Aktenzeichen: BVerfG, 18.08.2011, AZ: 3 B 6.11
Entscheidungsjahr: 2011